.
. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.

top

Mitarbeiter

Sie möchten mehr wissen?

alles über AVIA Gmünd

Firmengeschichte der A. Weber GmbH AVIA-Station

Nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ in der Tschechischen Republik im Jahr 1989 hatte das Mineralölgroßhandelsunternehmen F. Eigl GmbH - AVIA die ersten Vorstellungen zum Bau der AVIA-Station Gmünd. Man stellte seine Überlegungen auf ein langfristiges Konzept bezüglich einer allfälligen zukünftigen EU-Erweiterung an.

Aus dieser Überlegung heraus ergab es sich, dass das Unternehmen mehr und mehr das Ziel verfolgte, die Kunden nicht nur zum Tanken zu animieren, sondern ihnen auch gleichzeitig die Möglichkeit zu bieten, weitere Bedürfnisse wie essen, einkaufen und Autopflege mit einem „Tankstellenbesuch“ verbinden zu können. In dieser neuen Strategie sah man die Chance, das Unternehmen für die zukünftigen wirtschaftlichen Anforderungen zu wappnen.

Gründung der Firma Andreas Weber

„Wir wollen die freundlichste, modernste und sauberste Tankstelle sein!“

Im Jahr 1995 wurde die Idee der F. Eigl GmbH – AVIA dann in die Tat umgesetzt und der gelernte Kfz-Mechaniker Andreas Weber eröffnete zusammen mit zwei Shopmitarbeitern die Pforten seiner AVIA-Station in Gmünd im nördlichen Waldviertel einerseits und einem Pacht- und Treibstoffbelieferungsvertrag mit der F. Eigl GmbH in Zwettl andererseits. Der Gedanke dahinter war, eine Tankstelle zu betreiben, die es im Waldviertel bis dahin noch nicht gegeben hat. Mit 7000 m² Gesamtfläche, drei doppelten Multiprodukt- und zwei Diesel-Hochleistungszapfsäulen, 90 m² Shopfläche, einer Portalwaschanlage, drei SB-Waschplätzen sowie einem 120 m² großen Gastronomiebereich handelt es sich hierbei nicht nur um eine Einzigartigkeit im Waldviertel, sondern die AVIA-Station Gmünd war zur Gründungszeit die größte Bundesstraßenstation in Österreich.

In der Anfangsphase der Station boten sich dem Unternehmen, wie zu erwarten war, keine allzu günstigen Voraussetzungen, da viele Autofahrer zum Tanken und auch zum Einkaufen in die benachbarte Tschechische Republik pendelten. Das Ziel, das von Anfang an verfolgt wurde, war, sich von den Mitbewerbern zu unterscheiden und keinesfalls irgendeinen Bereich über den Preis zu bearbeiten. Vielmehr wird von der AVIA-Station Gmünd und ihren Mitarbeitern die Strategie verfolgt, Service und Freundlichkeit als Produkt zu verkaufen.

Übernahme des Café-Restaurants PIPELINE

„Pipeline“ = Transportmittel für gute Laune, nette Menschen, Gedanken und Freundlichkeit

Der in das Tankstellengebäude integrierte Gastronomiebetrieb war bis zum Jahr 1997 verpachtet. Nach dem Auslaufen des Pachtvertrages wurde der Betrieb im Jahr 1998 in das bestehende Unternehmen der Fa. Weber integriert und umgebaut. Durch diese Übernahme konnten einerseits Synergieeffekte in der Kooperation zwischen Tankstelle und Gastronomiebetrieb erzielt werden und andererseits war es möglich, die Geschäftsfelder der ganzen Station aus einer Hand zu führen und zu vermarkten.

Im Jahr 1998 wurde das Café-Restaurant „Pipeline“ mit fünf Mitarbeitern gegründet. Das „Pipeline“ bietet zum einen Teil sieben Tage die Woche dem durchreisenden Berufs- und Urlaubsverkehr und zum anderen Teil den regionalen Stammkunden (80 %) ein schnelles und gutes Service.

Durch die Synergie „Tanken, Einkaufen, Autopflege und Gastronomie - sieben Tage die Woche“ entwickelte sich ein hervorragendes Umsatzwachstum.

Seit dem 1. Oktober 2002 ist die AVIA-Station Gmünd eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die A. Weber GmbH.

Von 2001 bis 2003 absolvierte Andreas Weber den Lehrgang „Akademischer Business Manager“, um den Anforderungen der Zukunft und den Wachstumszielen des Unternehmens gerecht zu werden. Von 2004 bis 2006 war Andreas Weber auch als Konsulent für die F. Eigl GmbH bei österreichischen und tschechischen Tankstellenprojekten tätig.

Eröffnung des FairSleep AVIA-Motels

Im Juni 2006 konnten wir nach einjähriger Entwicklungsarbeit und dreimonatiger Bauzeit unser FairSleep AVIA-Motel eröffnen. Das Konzept entstand in einer Kooperation durch Elk Fertigteilhaus AG mit der Fachkompetenz Gebäudehülle, der Fa. Schrenk Vitis mit der Fachkompetenz Einrichtung und der A. Weber GmbH AVIA im Bereich Marktanforderungen und Implementierung an Tankstellen. Intensive Marktforschung und Wirtschaftlichkeitsanalysen waren dabei selbstverständlich. Die Grundidee ist einfach, aber bestechend: Man bietet Reisenden kostengünstige Zimmer in höchster Qualität, reduziert Serviceleistungen auf ein Minimum, wickelt diese aber perfekt und höchst kundenorientiert ab, nützt vorhandene Synergien und bereits bestehende Infrastruktur von Tankstellen und kann so auch Motels ab 11 Zimmern wirtschaftlich erfolgreich führen. Durch die Kooperation der drei Unternehmen kann das FairSleep Motel in Zukunft auch schlüsselfertig am Markt angeboten werden. Ein Erstprojekt muss einerseits als Lernobjekt - sowohl bautechnisch als auch betriebstechnisch - errichtet und andererseits als Musterbetrieb für die Vermarktung verwendet werden.

Bau einer Erdgastankstelle

Die AVIA-Gruppe errichtet in Österreich in Kooperation mit der Salzburg Energie AG an einigen Standorten Erdgastankstellen. Der Markt ist noch sehr gering, damit jedoch die Stellung der Marktführerschaft erhalten bleibt, wird dieser Schritt an der Gmünder Station als unbedingt notwendig erachtet und seit August 2009 ist bei uns auch Erdgas verfügbar.

Eröffnung der "Genusswerkstatt"

Im Restaurantbereich gab es zu Stoßzeiten immer wieder Platzmangel. Auch für Familien mit Kindern war das bisherige Lokal ungeeignet. Als die gesetzliche Notwenigkeit eines Nichtraucherbereichs kam, wurde damit der Anstoß für einen wirtschaftlich sinnvollen Ausbau gegeben. Im Herbst 2010 wurde in nur 10 Wochen Bauzeit eine einzigartige Erweiterung, in Form einer Werkstatt, zum Café-Restaurant PIPELINE gebaut. Mit dem Innen- und Außenkinderspielbereich gibt es auch ab diesem Zeitpunkt ein neues Angebot für die Zielgruppe Familien.

Die "FairSleep Hotel & Motel“-Kooperation beginnt

Seit 2006 wurden jährlich 2 Hotels/Motels verkauft. Andreas Weber legte im Jänner 2010 den Grundstein für eine Kooperation der Elk-Hotel/Motel-Käufer. Dabei sollen eine gemeinsame Vermarktung und ein aktiver Wissensaustausch entstehen.

Im Jahr 2011 führten die Entwickler des Fertigteil-Motels Andreas Weber, Gerald Wurz (Elk Verkauf) und Franz Schrenk die Marke FairSleep Hotels & Motels am Markt ein. Sie soll den Motel- und Hotelkäufern als Marketing-, Einkaufs-, Lern- und Wissensplattform dienen. Für die Verkaufskooperation Weber, Wurz, Schrenk ist die Marke als Zusatznutzen und für potenzielle Hotel/Motel-Käufer als ein Wettbewerbsvorteil zu sehen. Mit Ende 2015 werden es bereits 16 Partnerbetriebe mit insgesamt 1.000 Betten.

Qualitätsmanagement

Bis ins Jahr 2012 wuchs das Unternehmen auf 25 Mitarbeiter an. Es wurden immer wieder einzelne Qualitäts- und Verbesserungsprojekte durchgeführt, jedoch wurde nie eine Initiative ergriffen, die das ganze Unternehmen von verschiedenen Perspektiven betrachtet und weiterentwickelt.

Im Jahr 2011 wird mit dem Beitritt zum Verein AFQM der Grundstein zum Thema „Weiterentwicklung der Unternehmensqualität“ gelegt. Ab dem zweiten Halbjahr 2011 wird mit den jeweilig betroffenen Mitarbeitern innerhalb eines Jahres die Selbstbeschreibung für das Programm „Committed to Excellence“ begonnen. Mittelfristig ist das Ziel, den Staatspreis für Unternehmensqualität zu bekommen.

Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung

Im März 2012 wurde dem Unternehmen für die internen Aktivitäten zur Gesundheitsförderung der Mitarbeiter das Gütesiegel für „Betriebliche Gesundheitsförderung“ für drei Jahre von Gesundheitsminister Alfred Stöger verliehen. Durch die Weiterführung des Projektes gab es auch 2015 die Wiederverleihung für weitere drei Jahre durch die Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser.

Investition zur Schonung der Umwelt

Zusätzlich zur Verwendung von Dachflächenwässern zur Autowäsche, biologischer Aufbereitung des Abwassers der Waschanlagen und dem Betrieb einer Erdgastankstelle wurden im Sommer 2012 eine Elektrotankstelle für Fahrräder und Autos gebaut und eine 20 kWp Photovoltaikanlage am Dach des Waschcenters errichtet. Zahlreiche Beleuchtungen wurden auf LED-Technology umgestellt. Seit 2013 wird zur Warmwasseraufbereitung die Abwärme der Kühlanlagen genutzt und im Jahr 2014 wurde die bestehende Ölheizung durch eine Pellets-Heizung ersetzt. Durch diese Maßnahmen schaffen wir eine jährliche Energieeinsparung von 160.000 kWh und eine CO2-Reduktion von 110 Tonnen.

2014: Das Jahr der Auszeichnungen

Für die Investitionen in die Umwelt gab es den Energieeffizienz-Helios-Anerkennungspreis der WKNOE. Vom Bierpapst Conrad Seidl wurde uns eine Auszeichnung zur Bierkompetenz mit 3 Krügen verliehen. Beim Wirtschaftsblatt erreichten wir bei „Austria`s Leading Companies“ Rang 7 in NÖ (und bester Waldviertler) in der Kategorie "Kleinbetriebe". Bei der Kurier-Leserwahl wurden wir als beliebteste Tankstelle im Waldviertel gewählt und zum Jahresende bekam der Geschäftsführer und Eigentümer des Unternehmens Andreas Weber die goldene Ehrennadel der Stadt Gmünd.

Wer ist AVIA?


Die AVIA International als Dachverband www.avia-international.com

AVIA wurde als Minaralölmarke im Jahre 1927 in der Schweiz gegründet.

Unabhängige Händler schlossen sich damals mit dem Ziel zusammen, ihre wirtschaftliche Selbstständigkeit gegenüber den multinationalen Ölkonzernen zu sichern. Mit einem gemeinsamen Auftritt sollte die Marktpräsenz mehr Gewicht bekommen.

Von der Schweiz ausgehend konnte sich AVIA in den vergangenen Jahrzehnten auch in anderen Ländern etablieren. Man gewann so französische, deutsche, niederländische und im Jahr 1959 schließlich auch österreichische Partnerfirmen hinzu.

Damals wie heute war und ist AVIA kein Konzern, sondern eine Marke, die mittlerweile von 80 mittelständischen privaten Mineralölgroßhandelsunternehmen in 12 Ländern Europas geführt wird und diesen gehört.

Mehrere Infos gibt es unter: www.avia-international.com und www.avia.at